AGB

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Berlin School of Digital Business GmbH und Informationen zum Vertrieb im Fernabsatz.
(Stand April 2015)

1. Allgemeines
Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die gesamte Geschäftsverbindung zwischen der Berlin School of Digital Business GmbH und den Teilnehmern ihrer Seminarveranstaltungen, sowohl der offenen als auch der Inhouse-Programme. „Seminare“ sind solche Veranstaltungen, die in der Broschüre oder im Internetauftritt der Berlin School of Digital Business GmbH als Seminare öffentlich ausgeschrieben sind. Darüber hinaus sind Seminare solche Veranstaltungen, die von der Berlin School of Digital Business GmbH einem Kunden als unternehmensinternes Programm angeboten werden.

Alle Formulierungen in männlicher Form beziehen sich gleichermaßen auf Personen beider Geschlechter.

Die Vertragssprache ist Deutsch.

2. Vertragspartner
Berlin School of Digital Business GmbH
Ackerstr. 14-15
10115 Berlin

Tel.: +49 (0)30 – 28041751
E-Mail: hello@berlin-sdb.de

Amtsgericht: Berlin-Charlottenburg, HRB 166734 B
USt.-Identifikationsnummer (USt.-IdNr.): DE299726689

Geschäftsführerin: Dr. Christian Lüdtke

Vertragsgegenstand: Seminare, Veranstaltungen und Tagungen gemäß der Beschreibung auf der Internetseite http://www.berlin-sdb.de

3. Preise
Die Preise der jeweiligen Seminare ergeben sich aus der Kursbeschreibung auf http://www.berlin-sdb.de und werden zudem am Ende des Bestellvorgangs ausgewiesen. Es entstehen keine zusätzliche Kosten.

4. Anmeldung
Die Anmeldung zu einem Seminar erfolgt online oder unter Verwendung unseres Anmeldeformulars schriftlich per Brief oder E-Mail jeweils unter Anerkennung dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen. Bei der Nutzung unseres Anmeldeformulars haben Sie die Möglichkeit, Ihre Angaben vor der Absendung auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen und zu korrigieren. Die Anmeldung zu einer Veranstaltung ist verbindlich. Sie gilt als angenommen, wenn die Berlin School of Digital Business GmbH nicht innerhalb von 14 Tagen nach Eingang der Anmeldung die Ablehnung erklärt. Die Teilnehmer erhalten davon unabhängig von der Berlin School of Digital Business GmbH eine Anmeldebestätigung. Das Anmeldeformular wird bei uns elektronisch gespeichert und kann Ihnen auf Wunsch elektronisch zur Verfügung gestellt werden.

5. Kommunikation
Die Kommunikation zwischen der Berlin School of Digital Business GmbH und den Teilnehmern erfolgt überwiegend via E-Mail. Dazu haben die Teilnehmer der Berlin School of Digital Business GmbH als Teil ihrer aktuellen Kontaktdaten auch ihre E-Mail-Adresse zur Verfügung zu stellen. Änderungen in den Kontaktdaten sind der Berlin School of Digital Business GmbH durch die Teilnehmer unverzüglich anzuzeigen. Die E-Mail-Korrespondenz erfolgt unverschlüsselt. Die Teilnehmer haben Sorge dafür zu tragen, dass ihre E-Mail-Adresse vor dem Zugriff unbefugter Dritter geschützt ist. Die Teilnehmer haben sicherzustellen, dass ein Empfang von E-Mails der Berlin School of Business GmbH nicht aus in ihrem Machtbereich liegenden Gründen ausgeschlossen ist (z.B. volles Postfach, Spam-Filter o.ä.). Für die Nutzung der Internetseite http://www.berlin-sdb.de etwa zur Information oder Buchung von Kursen werden von der Berlin School of Digital Business GmbH keine Kosten in Rechnung gestellt. Die Kosten der Nutzung des Internets trägt der Teilnehmer entsprechend der Vereinbarung mit seinem Provider.

6. Widerrufsrecht
Verbraucher i.S.d. § 13 BGB haben folgendes Widerrufsrecht. Verbraucher i.S.d. § 13 BGB ist, wer einen Vertrag zu einem Zweck abschließt, der weder einer gewerblichen, noch einer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

a) Widerrufsbelehrung

Widerrufsbelehrung
Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, der

Berlin School of Digital Business GmbH
Ackerstraße 14/15
D-10115 Berlin

Telefon: +49 (0)30 – 28041751
E-Mail: hello@berlin-sdb.de

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. per Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart;
in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Ende der Widerrufsbelehrung

 

  1. Muster für das Widerrufsformular

–An

Berlin School of Digital Business GmbH
Ackerstraße 14/15
D-10115 Berlin

Telefon: +49 (0)30 – 28041751
E-mail: hello@berlin-sdb.de
 –Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

–Bestellt am (*)/erhalten am (*)

–Name des/der Verbraucher(s)

–Anschrift des/der Verbraucher(s)

–Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

–Datum__________

Mit freundlichen Grüßen

Vorname/Name

(*) Unzutreffendes streichen.

7. Stornierung und Umbuchung
Die Parteien sind berechtigt, den Vertrag aus einem wichtigen Grund fristlos zu kündigen. Ein wichtiger Grund liegt für die Berlin School of Digital Business insbesondere vor, wenn der Teilnehmer seine Verpflichtungen aus dem Vertrag nachhaltig verletzt, durch die Veranstaltung eine Störung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung zu befürchten ist oder durch die Veranstaltung gegen geltende Gesetze bzw. behördliche Verfügungen und Auflagen verstoßen wird bzw. erforderliche behördliche Erlaubnisse nicht erteilt werden, das vereinbarte Entgelt/die Vorauszahlung für die Benutzung nicht fristgerecht bezahlt wird, über das Vermögen des Veranstalters das Insolvenzverfahren eröffnet oder die Eröffnung des Insolvenzverfahrens mangels einer Kosten deckenden Masse abgelehnt ist. Die Umbuchung oder Stornierung der Teilnahme hat grundsätzlich schriftlich per Brief oder E-Mail zu erfolgen.

Wird die Veranstaltung aus einem wichtigen Grund vom Teilnehmer abgesagt, so ist die Berlin School of Digital Business dem Teilnehmer gegenüber berechtigt Gebühren in Rechnung zu stellen.
Diese ergeben sich wie folgt:

  • Bei einem Rücktritt bis zu 6 Wochen vor einer Veranstaltung ist die Stornierung vollkommen kostenlos.
  • Bei einem Rücktritt zwischen 6 und 3 Wochen vor einer Veranstaltung fallen bei Stornierung des Vertrages 25% der Kosten an.
  • Bei einem Rücktritt bis zu 3 Wochen vor einer Veranstaltung fallen bei Stornierung des Vertrages 50% der Kosten an.
  • Bei Rücktritt bis zu 2 Wochen vor einer Veranstaltung fallen bei Stornierung des Vertrages
    100% der Kosten an.

Der Veranstalter behält sich vor, im Einzelfall auch Sondervereinbarungen treffen zu können.

Die volle Gebühr wird auch bei Nichterscheinen oder nur zeitweiser Teilnahme fällig. Ein Ersatzteilnehmer kann jederzeit und ohne die Erhebung einer Gebühr benannt werden. Maßgeblich
ist der Tag des Eingangs der Mitteilung per Brief oder E-Mail bei der Berlin School of Digital Business GmbH.

Das Widerrufsrecht (Ziff. 6) wird hiervon nicht berührt.

8. Programmänderungen und Absage
Die Berlin School of Digital Business GmbH behält sich Programmänderungen vor, soweit das grundsätzliche Veranstaltungskonzept dadurch nur unwesentlich verändert wird. Dozentenwechsel, unwesentliche Änderungen im Veranstaltungsablauf oder eine zumutbare Verlegung des Veranstaltungsortes berechtigen nicht zur Preisminderung oder zum Rücktritt vom Vertrag.

Sollte die Berlin School of Digital Business GmbH eine Veranstaltung wegen der Unterschreitung der Mindestteilnehmerzahl oder in Fällen höherer Gewalt wie Naturkatastrophen, Krankheit des Dozenten, unvorhersehbare Ereignisse absagen müssen, besteht kein Anspruch auf Durchführung des Seminars. Den Teilnehmern wird in diesem Fall die volle Seminargebühr unverzüglich erstattet. Darüber hinausgehende Ansprüche gegen die Berlin School of Digital Business GmbH wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten setzen wenigstens einfache Fahrlässigkeit voraus. Andere Ansprüche bestehen bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Ziffer 9 bleibt unberührt.

Über Programmänderungen oder eine Absage werden die Teilnehmer unverzüglich informiert.
In letzterem Fall wird sich die Berlin School of Digital Business GmbH bemühen, Ersatztermine anzubieten.

9. Unterlagen, Teilnahmebescheinigung, Datenschutz
Die Arbeitsmaterialien, die den Teilnehmern elektronisch oder in gedruckter Form zur Verfügung gestellt werden, sind urheberrechtlich geschützt. Die Rechte liegen bei derBerlin School of Digital Business GmbH. Die Berlin School of Digital Business GmbH übernimmt keine Haftung für die Inhalte der Arbeitsmaterialien. Die Arbeitsmaterialien dürfen nur zur Mitarbeit in der jeweiligen Veranstaltung und zur privaten Nutzung der Teilnehmer verwendet werden. Die Teilnehmer dürfen die Arbeitsmaterialien nicht Dritten überlassen oder sie in sonstiger Weise verbreiten.

Die Teilnehmer erhalten von der Berlin School of Digital Business GmbH eine Teilnahmebescheinigung. In den besonders ausgewiesenen Fällen dient diese als Nachweis der Pflichtfortbildung nach § 15 FAO.

Die Namen und Daten der Teilnehmer werden im Einklang mit den geltenden Datenschutzvorschriften gespeichert. Die Namen können den anderen Teilnehmern – abhängig von der Erteilung einer Einwilligung – über eine Teilnehmerliste zur Verfügung gestellt werden.

10. Hotelbuchungen
Hotelzimmerreservierungen sind von den Teilnehmern als Selbstzahlern eigenständig vorzunehmen. Auf Anfrage übersendet die Berlin School of Digital Business GmbH den Teilnehmern Informationen über ihre Hotelkontingente zu Vorzugskonditionen und Häuser in der Nähe des Veranstaltungsorts.
Es besteht keine Pflicht der Berlin School of Digital Business GmbH, für Hotelkontingente bzw. Hotelkontingente mit Vorzugskonditionen zu sorgen.

11. Gebühr
Die Höhe der Gebühr wird bei der jeweiligen Veranstaltung ausgewiesen und beinhaltet die Teilnahme an der Veranstaltung. Sonstige Leistungen wie Mittag- oder Abendessen und Pausenerfrischungen sind nicht umfasst, es sei denn, diese sind bei der Veranstaltung angegeben.

Die Seminargebühr wird den Teilnehmern nach Durchführung des Seminars in Rechnung gestellt.
Sie ist mit Erhalt der Rechnung fällig und innerhalb von 14 Tagen auf das in der Rechnung angegebene Konto zu überweisen. Dabei sind der Name des Teilnehmers und die Rechnungsnummer anzugeben.

12. Haftung der Berlin School of Digital Business GmbH
Die Berlin School of Digital Business GmbH haftet nicht für Schäden, die durch höhere Gewalt, Aufruhr, Kriegs- und Naturereignisse oder durch sonstige von ihr nicht zu vertretende Vorkommnisse (zum Beispiel Streik, Aussperrung, Verkehrsstörungen, Verfügungen von hoher Hand im In- oder Ausland) eintreten.

Die Berlin School of Digital Business GmbH haftet im Falle von Vorsatz, grober Fahrlässigkeit, bei der Verletzung von Leib, Leben oder Gesundheit und in Fällen zwingender gesetzlicher Haftung nach den gesetzlichen Bestimmungen. Ferner haftet die Berlin School of Digital Business GmbH nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern schuldhaft eine Pflicht verletzt wird, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist (Kardinalpflicht). Der Begriff Kardinalpflicht umfasst die wesentlichen Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Teilnehmer regelmäßig vertrauen darf. In diesem Fall ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.

13. Haftung der Teilnehmer
Hat ein Teilnehmer durch ein schuldhaftes Verhalten (z.B. durch Verletzung der in Nr. 5 dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen aufgeführten Mitwirkungspflichten) zu der Entstehung eines Schadens beigetragen, bestimmt sich nach den Grundsätzen des Mitverschuldens, in welchem Umfang die Berlin School of Digital Business GmbH und der Teilnehmer den Schaden zu tragen haben.

14. Erfüllungsort
Erfüllungsort für die von der Berlin School of Digital Business GmbH geschuldete Seminarleistung ist der von der Berlin School of Digital Business GmbH ausgewählte Veranstaltungsort; im Übrigen ist Erfüllungsort Berlin.

15. Geltung deutschen Rechts, Gerichtsstand
Für die Geschäftsverbindung zwischen den Teilnehmern und der Berlin School of Digital Business GmbH gilt deutsches Recht. Gerichtsstand ist der Sitz der Berlin School of Digital Business GmbH.

16. Nebenabreden
Nebenabreden und Vereinbarungen, die von diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichen, bedürfen der Schriftform.

17. Änderungen
Änderungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen werden auf der Internetseite der Berlin School of Digital Business GmbH, http://www.berlin-sdb.de, bekannt gegeben.

18. Verhaltenskodizes
Die hat keine ausformulierten Verhaltenskodizes (Code of Conduct). Jedoch richtet sich das Handeln unserer Mitarbeiter nach den ethischen und moralischen Grundsätzen verbunden mit dem Anspruch an die Einhaltung von Recht und Gesetz sowie an die Eigenverantwortlichkeit.